www.gespana.de Das Flamenco-Festival
www.gespana.de Das Flamenco-Festival
Suche:    

Besucher:
Besucherzähler Für Homepage hier klicken

 
    la fiesta = die Feier    


26.04.2004
Feuriges Flamenco-Festival in Gelsenkirchen!
GEspaña vom 14. - 22. Mai

Gelsenkirchen. Vom 14.-22. Mai findet zum dritten Mal das Fla-mencofestival GEspaña statt. Den Veranstaltern ist es wieder einmal gelungen, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stel-len. An neun feurigen Veranstaltungstagen präsentieren sich viele Gelsenkirchener Gruppen, aber auch Flamenco-Gruppen aus dem In- und Ausland, die bei den einzelnen Veranstaltungen nicht nur ihr mu-sikalisches Können zeigen werden.
Eröffnet wird das Festival am Freitag, dem 14.05.2004 in der Aula der Gesamtschule Berger Feld mit der Gruppe Duende del Sur. Beim Straßenfest der Sociedad Emigrante Español e.V. am 15.05.2004 auf der Josefstraße wird die Gruppe Alegria Gitana die Menschen be-geistern und spanisches Flair nach Gelsenkirchen bringen.
Am 16.05.2004 dreht sich am Platz Federico García Lorca alles um Gedichte des Flamencos. Nach der Rezitation werden getreu dem Motto Rezitation und Musik die Stimmbänder beim Singen der Lieder von Federico García Lorca ordentlich geschult.
Unbedingt sehenswert ist der diesjährige Dokumentarfilm Polígono Sur Vorstadt Süd. Das Kommunale Kino in der Schauburg in Buer zeigt den Film am Dienstag, 18.05.2004, um 18.00 Uhr und 20.30 Uhr.
Was wäre Gespaña ohne die La Ola Flamenca? Die spanische Welle rollt am Mittwoch, 19.05.2004, durch Gelsenkirchen. Live und temperamentvoll präsentieren verschiedene Tanzgruppen an 20 Or-ten Gelsenkirchens südländische Lebensfreude (die genauen Örtlichkeiten werden kurzfristig in der Tagespresse bekannt gegeben).
Eine Fiesta mit Tapas, Wein, Tanz und Live-Musik gibt es am 20.05.2004. Die Feria de las Tapas steigt im Lichthof NRW ab 16.00 Uhr. Zum Abschluss der spanischen Woche lädt die Flamenco-Gala alle musikbegeisterten Spanien-Fans zum Concierto de cante y guitarra ein. Am Samstag, dem 22. Mai ab 21.00 Uhr verzaubern die Sängerin Juana Salazar La Tobala und der Gitarist Pedro Sierra aus Sevilla das Publikum im Consol Theater.
Manuel Copete, Direktor der Bienal de Arte Flamenco und Manuel Macías Moreno, Direktor von Tourismus Andaluz werden den Topact der großen Abschlussfeier persönlich vorstellen.
Nach der Abschlussfiesta wird Manuel Macías das Projekt Reise-führer des Flamencos multimedial präsentieren.
Das Flamencofestival GEspana im Rahmen der Veranstaltungs-reihe Gelsenkirchen eine Stadt mit vielen Kulturen, ist ein Kooperati-nsprojekt des Ausländerbeirates der Stadt Gelsenkirchen, des Referats Kultur und des Fachbereichs Soziales der Stadt Gelsenkirchen, des Kommunalen Kinos, des Vereins zur Förderung der Flamencokultur e.V., der Sociedad Emigrante Español e.V., der Sociedad Amistad e.V., des Consol Theaters und der Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen mbH. Mit Unterstützung der Bienal de Arte Flamenco in Sevilla und Tourismo Andaluz kann die diesjährige Veranstaltung realisiert werden.
Die Veranstalter sowie die Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen mbH hoffen auf einen regen Publikumsbesuch und freuen sich auf 9 feurige Tage in Gelsenkirchen - der heimlichen Hauptstadt des Fla-mencos außerhalb der Iberischen Halbinsel.
Der Veranstaltungsplan in deutsch/spanischer Sprache ist unter www.gespana.de zu finden.





26.04.2004
Feuriges Flamenco-Festival in Gelsenkirchen!
GEspaña vom 14. - 22. Mai

Gelsenkirchen. Vom 14.-22. Mai findet zum dritten Mal das Flamencofestival GEspaña statt. Den Veranstaltern ist es wieder einmal gelungen, ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stel-len. An neun feurigen Veranstaltungstagen präsentieren sich viele Gelsenkirchener Gruppen, aber auch Flamenco-Gruppen aus dem In- und Ausland, die bei den einzelnen Veranstaltungen nicht nur ihr mu-sikalisches Können zeigen werden.
Eröffnet wird das Festival am Freitag, dem 14.05.2004 in der Aula der Gesamtschule Berger Feld mit der Gruppe ¿Duende del Sur¿. Beim Straßenfest der Sociedad Emigrante Español e.V. am 15.05.2004 auf der Josefstraße wird die Gruppe ¿Alegria Gitana¿ die Menschen be-geistern und spanisches Flair nach Gelsenkirchen bringen.
Am 16.05.2004 dreht sich am Platz Federico García Lorca alles um Gedichte des Flamencos. Nach der Rezitation werden ¿ getreu dem Motto ¿Rezitation und Musik ¿ die Stimmbänder beim Singen der Lie-der von Federico García Lorca ordentlich geschult.
Unbedingt sehenswert ist der diesjährige Dokumentarfilm ¿Polígono Sur ¿ Vorstadt Süd¿. Das Kommunale Kino in der Schauburg in Buer zeigt den Film am Dienstag, 18.05.2004, um 18.00 Uhr und 20.30 Uhr.
Was wäre ¿Gespaña¿ ohne die La Ola Flamenca? Die spanische Welle rollt am Mittwoch, 19.05.2004, durch Gelsenkirchen. Live und temperamentvoll präsentieren verschiedene Tanzgruppen an 20 Or-ten Gelsenkirchens südländische Lebensfreude (die genauen Örtlichkeiten werden kurzfristig in der Tagespresse bekannt gegeben).
Eine Fiesta mit Tapas, Wein, Tanz und Live-Musik gibt es am 20.05.2004. Die ¿Feria de las Tapas¿ steigt im Lichthof NRW ab 16.00 Uhr. Zum Abschluss der spanischen Woche lädt die Flamenco-Gala alle musikbegeisterten Spanien-Fans zum Concierto de cante y guitarra ein. Am Samstag, dem 22. Mai ab 21.00 Uhr verzaubern die Sängerin Juana Salazar La Tobala und der Gitarist Pedro Sierra aus Sevilla das Publikum im Consol Theater.
Manuel Copete, Direktor der Bienal de Arte Flamenco und Manuel Macías Moreno, Direktor von Tourismus Andaluz werden den Topact der großen Abschlussfeier persönlich vorstellen.
Nach der Abschlussfiesta wird Manuel Macías das Projekt Reise-führer des Flamencos multimedial präsentieren.
Das Flamencofestival GEspana, im Rahmen der Veranstaltungs-reihe Gelsenkirchen eine Stadt mit vielen Kulturen, ist ein Kooperationsprojekt des Ausländerbeirates der Stadt Gelsenkirchen, des Referats Kultur und des Fachbereichs Soziales der Stadt Gelsen-kirchen, des Kommunalen Kinos, des Vereins zur Förderung der Flamencokultur e.V., der Sociedad Emigrante Español e.V., der Sociedad Amistad e.V., des Consol Theaters und der Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen mbH. Mit Unterstützung der Bienal de Arte Flamenco in Sevilla und Tourismo Andaluz kann die diesjährige Veranstaltung realisiert werden.
Die Veranstalter sowie die Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen mbH hoffen auf einen regen Publikumsbesuch und freuen sich auf 9 feurige Tage in Gelsenkirchen - der heimlichen Hauptstadt des Flamencos außerhalb der Iberischen Halbinsel.

Fotostrecke:http://segert.net/gespana/


Stars locken Fans aus ganzem Ruhrgebiet an



Zum Abschluss des "GEspaña-Festivals " hatten sich die Organisatoren etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Als Topact begrüßten die Veranstalter Sängerin Juana Salazar, alias "La Tobala", und den Gitarristen Pedro Sierra im ausverkauften Consol-Theater an der Bismarckstraße.

Die beiden Künstler entführten ihre Besucher in die feurige Welt des Welt des Flamencos. Die Abschluss-Gala "Cancierto de cante y guitarra" lockte zahlreiche Gäste aus dem gesamten Ruhrgebiet nach Bismarck. Die Andalusische Landesregierung und das renommierte Flamenco-Festival "Bienal de Arte Flamenco" unterstützten die diesjährige Veranstaltung mit den beiden namhaften Künstlern aus ihrem Programm.

Die beiden Stars aus Sevilla präsentierten temperamentvollen Flamenco, mal melancholisch, mal enthusiastisch. Pedro Sierra riss mit seinem virtuosen Spiel seine Zuhörer zu Begeisterungsstürmen hin. Gefühlvoll in seiner Darbietung vertieft, brillierte er durch seinen präzisen und raffinierten Stil. Er meisterte den Spagat zwischen alt und ultramodern mit seiner "Falsetas-Flamencovariation": Das Publikum dankte es mit tosendem Applaus. Atemberaubend ging es nach der Pause weiter. La Tobala präsentierte zuerst solo und unbegleitet gefühlvollen Flamenco. Mit ihrer tiefen, festen und klangvollen Stimme zog sie die Besucher in ihren Bann. Begleiten ließ sie sich von Pedro Sierra an seiner Gitarre.

Feuerwerk des Flamenco

Die beiden Künstler aus Spanien ließen den Abschlussabend des "GEspaña-Festivals" zu einem wahren Feuerwerk des spanischen Flamenco werden und schlossen die Feiertage dem Anlass entsprechend gebührend ab. Die Veranstalter der spanischen Woche zeigten sich mehr als zufrieden. Wir sind begeistert, wie viele Menschen teilgenommen haben", so Manfred Fokkink. Ob beim Auftakt am vorletzten Freitag in der Gesamtschule Berger Feld, beim musikalischen Fest auf dem "Platz Federico Garcia Lorca", beim Stadtteilfest der Spanier und Tunesier in der Neustadt, bei der "La Ola Flamenca" oder beim großen Volksfest am "Lichthof" – das Festival war stets gut besucht. "Mit der Abschlussgala hat das Festival würdig sein Ende gefunden", betonte Fokking. -kris

Montag, 24. Mai 2004, Quelle: Buersche Zeitung (Gelsenkirchen)
 
 
Nach oben   |   Kontakt   |   Impressum   |   www.3spana.de